Navigation

Verwendung eines neuartigen Sensorkonzeptes und dynamischer Simulation für Kaltdampfkältemaschinen

Lennart Böse, TH Nürnberg

Porträtfoto Lennart Böse

Lennart Böse

 

Master in Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen. An der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm seit 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Forschungsschwerpunkt sind Simulation und experimentelle Arbeiten im Bereich dezentraler Energietechnik, insbesondere Kältetechnik und Wärmepumpen.

 

Betreuer:

Prof. Dr.-Ing. Frank Opferkuch, TH Nürnberg

Prof. Dr.-Ing. Michael Wensing, FAU

 

Verwendung eines neuartigen Sensorkonzeptes und dynamischer Simulation für Kaltdampfkältemaschinen:

Das Vorhaben ist auf dem Gebiet der Kältetechnik angesiedelt und adressiert die aktuelle Entwicklung und den Bedarf der Branche nach Energieeffizienztechnologien und Digitalisierung der Anlagentechnik. Das Gesamtziel ist die technologische Entwicklung eines elektronisches Mess- und Regelsystems für Kälteanlagen auf Basis eines neuartigen Sensors. Das hier verfolgte Konzept zielt darauf ab kältetechnische Anlagen deutlich energieeffizienter betreiben zu können, sowie mit dem elektronischen Signal des Sensors eine Verbesserungen in der Prozessüberwachung und eine signifikante Steigerung der Anlagenverfügbarkeit zu erreichen.