Navigation

Entwicklung und Implementierung eines automatischen Fahrplanmanagements eines Micro Grids auf Basis von maschinellem Lernen

Jegor Kern, OTH Amberg-Weiden

Porträtfoto Jegor Kern

Jegor Kern

 

Sein Bachelorstudium im Fach Wirtschaftsingenieurwesen absolvierte Herr Kern von Oktober 2009 bis März 2013 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg Weiden (OTH Amberg-Weiden, ehemals HAW-AW). Für seine Bachelorarbeit wurde Herr Kern mit dem Dr. Tyczka Energiepreis ausgezeichnet. Anschließend folgte eine dreijährige Tätigkeit als Softwareentwickler im Bereich stationärer Batteriespeicher und solarer Energieversorgung.

In der Zeit April 2016 bis May 2018 absolvierte Herr Kern erfolgreich sein Masterstudium „Applied Research in Engineering Sciences“ mit dem Schwerpunkt Energietechnik an der OTH Amberg-Weiden. Seit dem Mai 2018 ist Herr Kern an der OTH Amberg-Weiden als Wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und arbeitet an seiner Promotion.

 

Betreuer:

Prof. Dr.-Ing. Magnus Jaeger, OTH Amberg-Weiden
Prof. Dr.-Ing. Marco Pruckner, FAU

 

Entwicklung und Implementierung eines automatischen Fahrplanmanagements eines Micro Grids auf Basis von maschinellem Lernen

Aus Sicht der Bundesnetzagentur (BNetzA) könnte die heutige zentrale Netzführung und -steuerung durch die zunehmende Anzahl dezentraler Einspeiser an ihre Grenzen stoßen. Hier sieht die BNetzA in einem zellulären Ansatz (Micro-Grid) den Vorteil, dass diese Zellen die Energieversorgung lokal und autark realisieren, was zu einer Verringerung von Transportverlusten und beim Netzausbaubedarf führt.

Das Gesamtziel dieses Verbundprojektes ist es, ein System für eine vorausschauende und optimale Steuerung und Regelung des Energieflusses innerhalb eines derartigen Stromnetzes zu entwickeln und zu implementieren.

Dabei gilt es, insbesondere durch den Einsatz von selbstlernenden Algorithmen sowohl den elektrischen als auch den thermischen (Wärme und Kälte) Energiebedarf angeschlossener Verbraucher zu prognostizieren. Basierend auf diesen und den Preisprognosen sind Fahrpläne für dezentrale Energiewandler zu erstellen und hinsichtlich CO2-Emissionen und der Wirtschaftlichkeit zu optimieren.

Ein weiteres Ziel dieses Vorhabens ist es, diese Art des automatischen Fahrplanmanagements zunächst an einem Laboraufbau an der OTH Amberg-Weiden zu validieren und anschließend im Rahmen einer Pilotanwendung am Campus in Weiden zu implementieren.